Wer erfand den valentinstag – Der Valentinstag in aller Welt

Internationale Bräuche am Tag der Liebe. Wie feiern England, Italien und Finnland den 14. Februar? Und: auch in Asien und Südamerika gibt es einen Tag der Liebe. Über den Tellerrand geguckt …

Dass wir heutzutage überhaupt einen Valentinstag feiern, hat einen religiösen Hintergrund. Das Brauchtum am 14. Februar, das sich inzwischen in aller Welt verbreitet hat, hat jedoch andere Ursprünge – und sieht überall ein bisschen anders aus.

Der Valentinstag in England

In England haben die Liebesbräuche zum Valentinstag eine lange Tradition. Schon im 15. Jahrhundert wurden auf den Britischen Inseln am Valentinstag Paare zusammengeführt. Dafür wurden am Vorabend bereits Hochzeitsorakel befragt und verschiedene Rituale vollzogen. Das Los entschied dann schließlich über die Begegnung und man schickte sich gegenseitig kleine Geschenke oder Gedichte.

Der Brauch, sich Blumen zu schenken und Karten zu schreiben, geht möglicherweise auf den Dichter Samuel Pepys zurück, der seiner Geliebten am Valentinstag 1667 in einem glühenden Liebesbrief seine Gefühle gestand. Sie soll ihm zum Dank und als Liebesbeweis dafür einen Blumenstrauß geschickt haben. Dieser Brauch wurde dann in Englands gehobener Gesellschaft übernommen.

Man kann also davon ausgehen, dass die heute beliebten Blumengeschenke und Karten zum Valentinstag in England ihren Ursprung nahmen und sich über englische Auswanderer zunächst in Amerika und dann in aller Welt verbreiteten.

In England ist es darüber hinaus Brauch, dass heimlich Verliebte am 14. Februar ihre Chance nutzen, ihre Liebe auf schriftlichem Wege zu offenbaren. Die Valentinskarte wird jedoch nicht unterschrieben, der Absender bleibt anonym.

Der Valentinstag in Deutschland

Erst Mitte des 20.Jahrhunderts wurde der Valentinstag durch in Deutschland stationierte US-Soldaten bei uns bekannt. 1950 fand in Nürnberg der erste „Valentinsball“ statt. Auch in Deutschland werden in erster Linie Blumen verschenkt, wobei die gesamte Geschenke-Industrie mittlerweile vom 14. Februar profitiert.

Der Valentinstag in Italien

Der religiöse Hintergrund des Valentinstages liegt in Italien, wo Valentin, der Bischof der umbrischen Stadt Terni, einige verliebte Soldaten traute, die eigentlich unverheiratet bleiben sollten. Der 14. Februar ist in Terni deshalb jedes Jahr ein großer Tag mit vielen kulturellen Veranstaltungen rund um das Thema Liebe. Hunderte von Liebespaaren kommen in die Basilika San Valentino, um sich vor dem Sarkophag des Heiligen ein erneutes Liebesversprechen zu geben. Ein weiterer romantischer Brauch vollzieht sich auf dem „Liebesbalkon“ vor einem wilden Wasserfall in der Nähe Ternis, wo verliebte Paare extra hinfahren, um sich dort zu küssen.

In anderen Regionen Italiens treffen sich Liebespaare an einer Brücke. Sie haben ein Vorhängeschloss mit ihren Initialen im Gepäck, das sie gemeinsam ans Geländer ketten. Dann werfen sie den Schlüssel ins Wasser und wünschen sich dabei etwas – was, das bleibt ein Geheimnis.

Der Valentinstag in Finnland

In Finnland beschenken sich nicht nur die Liebenden, auch die Freunde werden mit kleinen Aufmerksamkeiten bedacht.

Der Valentinstag in China

Den 14. Februar als Valentinstag zu feiern, das ist in China noch ein relativ junges Phänomen, ein Importartikel aus der westlichen Welt.

„Qixi“ heißt das chinesische Pendant des Valentinstages, das nach dem chinesischen Mondkalender am 7. Tag des 7. Monats gefeiert wird und damit 2010 auf den 16. August fällt. Der Tag geht auf die Legende vom Kuhhirten und der Weberin zurück, auf zwei Sterne, die durch die Milchstraße getrennt waren, und die an diesem Abend zusammen sein durften.

Der Valentinstag in Japan

Die japanischen Frauen verschenken am Valentinstag Schokolade an Männer: an ihren Ehemann, ihre Söhne, ihre Kollegen oder ihren Chef. Verliebte Mädchen können mit dieser Schokolade ihrem Angebeteten ihre Gefühle offenbaren. Von Bedeutung ist die Symbolik der verschiedenen Schokoladensorten, die speziell für diesen Tag angefertigt werden. Umgekehrt erhalten die Frauen am White Day, am 14. März, dann als Gegengeschenk von Männern weiße Schokolade. Dieser Brauch wurde allerdings erst 1977 von einem geschäftstüchtigen Konditor ins Leben gerufen.

Der Valentinstag in Brasilien

In Brasilien ist der 12. Juni der Tag der Liebe. Es ist nicht nur ein Tag für Liebespaare, sondern für die ganze Familie. Man trifft sich im Haus des ältesten Familienmitgliedes und verbringt den Tag gemeinsam. Auch in Brasilien überreicht man sich kleine Geschenke. Da Ehen, die am 12. Juni geschlossen werden, unter einem glücklichen Stern stehen sollen, ist dieses Datum als Hochzeits- und Verlobungsdatum beliebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.