Wer hat Kaffeefilter erfunden?

Kaffeefilter

Melitta Bentz und ihre geniale Erfindung der Filtertüten

Kaffee mit Kaffeesatz – oder auch Kaffeegrund – genannt, ist sicher nicht Jedermanns Sache. Die einen mögen es, Andere wiederum verabscheuen ihn, den Filterkaffee.

Trotzdem kann man wohl Melitta Bentz für ihre Erfindung des Kaffeefilters vor gut 100 Jahren danken. Die einfache Hausfrau aus Dresden erfand den Kaffeefilter aus Papier und legte damit dem Grundstein für ein mittlerweile weltweit bekanntes und erfolgreiches Unternehmen.

Melitta Filtertüten sind mittlerweile weltweit bekannt und sind heutzutage für jeden Kaffeetrinker beinah unverzichtbar.

Am 15. Dezember 1908 wurde die, am 31. Januar 1873 geborene Dresdnerin, ganz offiziell zur Unternehmerin.

Angefangen hat alles in ihrer kleinen Wohnung in der Marshall Strasse 31, welcher als Firmensitz erhalten musste. Mit lediglich 73 Reichspfennigen startete Sie das heute weltweit erfolgreiche Unternehmen. Schnell wurden die Filtereinsätze bekannt und erfreuten sich große Beliebtheit.

1915 zog die Firma in die Dresdner Wilder-Mann-Straße 15 um, wo den inzwischen 15 Mitarbeitern bereits 200 qm² Produktionsfläche zur Verfügung standen.

1920 wechselte das Unternehmen erneut seine Räume, wo man auf stattlichen 800qm² Fläche die Melitta-Filtertüten produzieren konnte. Doch auch diese reichten bald nicht mehr aus, so dass 1924 angebaut werden musste.

Als ihre Filtertüten in der Gesellschaft immer mehr Anklang fanden, bekamen die Filtertütenpackungen dann 1925 ihren typischen, Rot-grünen Anstrich, auch um sie als Marke zu schützen. Sehr weise Entscheidung, so findet man sie heute nahezu in jedem Haushalt.

Wie aber entstand denn nun die Filtertüte, die jeder Kaffeetrinker kennt?

Melitta-Bentz

Melitta Bentz war es leid, ihren Kaffee immer mit den unschönen Krümeln trinken zu müssen. Klug und pfiffig wie sie war, suchte sie sich einen kleinen Messingtopf, schlug viele, viele kleine Löcher mit einem Hammer und einem Nagel hinein, borgte sich ein Löschblatt von ihrem ältesten Sohn und ließ das heiße Wasser erstmalig durch einen Kaffeefilter rinnen.

Diese Idee war bahnbrechend und schon bald hatten Melitta und ihr Mann Hugo alle Hände voll zu tun, diese überaus praktischen Filtertüten herzustellen und zu vertreiben. Im Laufe der Jahre verbesserten sie die Filtertüte natürlich noch und somit wurde aus der Mutter und Hausfrau Melitta Bentz die Firmenbesitzerin, deren Name jedem Kaffeetrinker ein Begriff ist.

Im Patentamt zu Berlin werden seit jeher neue Erfindungen patentiert. Über Melitta Bentz ihre Kaffeefilter findet man folgenden Vermerk:

„Kaffeefilter mit auf der Unterseite gewölbtem und mit Vertiefung versehenem Boden sowie mit schräg gerichteten Durchflusslöchern und dazugehörigem Filtrierpapier. “

Trotz der Weltkriege und wirtschaftlicher Hindernisse konnte die Firma Melitta ihren Standort ausbauen und beschäftigt heute mehrere tausend Mitarbeiter.

Die Gründerin Melitta Bentz starb 1950 im Alter von 77 Jahren in Holzhausen (Niedersachsen). Das mittlerweile weltweit agierende Unternehmen wird von den Enkeln Jörg, Stefan und Thomas weitergeführt.

One thought on “Wer hat Kaffeefilter erfunden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.