Kaffeefilter erfinder : Melitta Bentz

Melitta-Bentz

Was man mit einem Löschpapier alles so anstellen kann hat niemand so prächtig unter Beweis gestellt, wie Melitta Bentz. Melitta? Ja, genau! Die, nach der der berühmte Kaffeefilter benannt ist, und die Melitta, die “Kaffee zum Genuss” machte.

Melitta Bentz wurde am 31. Januar 1873 in Dresden geboren. Verheiratet war sie mit Hugo Bentz; sie hatte zwei Söhne, Horst und Willi. Sie war Hausfrau und Mutter, bis sie den Kaffeefilter erfand. Und das ging folgendermaßen ab:

Wie alle ihre Zeitgenoss_innen war auch Melitta Bentz der Kaffeesatz und der bittere Nachgeschmack, der dieser hinterließ, ein Dorn im Auge. Zwar goss man auch damals schon den Kaffeesud durch einen Beutel ab. Da der doch immer wieder verwendet wurde, zerstörte er das Aroma und hinterließ einen unangenehm-muffigen Geschmack. Nicht besonders lecker!

Doch Melitta Bentz hatte eine fantastische Idee. Bei ihrem Sohn Willi lieh sie sich ein Löschpapier. Dann durchlöcherte sie einen alten Metalltopf und legte das Löschblatt hinein. Sie füllte Kaffeepulver in ihre Konstruktion und goss heißes Wasser darüber. Und tatsächlich, es funktionierte: Das Wasser lief durch den Kaffee in das darunter stehende Behältnis. Der Filterkaffee erblickte das Licht der Welt.

Dieser Filterkaffee war weder durch Kaffeesud getrübt, noch hinterließ er das typisch bittere Aroma. Der Kaffee schmeckte wunderbar und war trotzdem kräftig-dunkel gefärbt. Um auch den Rest der Welt an diesen Kaffeefreuden teilhaben zu lassen, gründeten Melitta und Hugo 1908 das Melitta-Unternehmen. Aus ganz Deutschland hagelte es Aufträge, das Unternehmen musste expandieren.

1929 zog das Unternehmen von Dresden nach Minden, da man in Dresden keine geeigneten Produktionsräume gefunden hatte. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Fabrik jedoch vollkommen zerstört. Man musste noch mal von vorn anfangen. Heute beschäftigt das Melitta-Unternehmen jedoch wieder 3 300 Beschäftigte. Es wird von Melittas Enkeln geleitet und hat immer noch seinen Sitz in Minden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.