Wer hat die Thermoskanne erfunden

Zwei Namen zeichnen die Erfindung der Thermoskanne aus; James Dewar und Reinhold Burger.

Sommerzeit ist Eisteezeit. Oder Wassereiszeit. Winterzeit ist Kräuterteezeit. Und wo bewahrt man den am besten auf, damit man sich auch den ganzen Tag über davon bedienen kann? Genau, in der Thermoskanne, dieser übergenialen Erfindung, dem die folgenden Zeilen dieses Textes gewidmet sein sollen. Und das Märchen von der Thermoskanne geht so:

James Dewar war ein schottischer Chemiker und Physiker, der im 19. und frühen 20. Jahrhundert lebte. Dewar ist am besten dafür bekannt, dass er die „Dewar-Flasche“ oder „Thermosflasche“ erfunden hat, eine Flasche, die in der Lage ist, heiße oder kalte Flüssigkeiten über einen längeren Zeitraum auf einer konstanten Temperatur zu halten. Die Thermosflasche bestand aus zwei miteinander verbundenen Gläsern, die von einem Vakuum getrennt waren, und verhinderte so, dass Wärme von außen in die Flasche gelangen konnte. Die Thermosflasche wurde im Laufe der Jahre weiterentwickelt und ist heute als Thermoskanne in vielen verschiedenen Größen und Formen erhältlich. Dewar erhielt für seine Arbeit mehrere Auszeichnungen, darunter auch den Nobelpreis für Chemie.

Die Thermoskanne, die ja eigentlich eine Isolierkanne ist, weil sie das Gefäß von der Außentemperatur isoliert, hat ihren Namen von der Firma Thermos. Die gute alte Thermoskanne besteht aus einem Außengefäß und einem Isoliergefäß aus Glas, das im Inneren der Thermoskanne wohnt. Diese Glasgefäß ist das Herzstück der Thermoskanne und wurde 1892 von dem Physiker James Dewar erfunden. Deswegen heißt dieses Gefäß auch Dewargefäß. Der Motor dieses Dewargefäß ist eine spezielle Beschichtung, meist eine Verspiegelung wird der der Wärmeverlust verhindert wird. Das ist also die eigentlich wichtige Entdeckung (und das ist auch der Grund warum alte Thermoskannen fies klirren, wenn man sie aus Versehen fallen lässt).

Die Thermoskanne wurde im Jahr 1892 von dem deutschen Ingenieur Reinhold Burger erfunden. Burger entwickelte eine Flasche, die in der Lage war, heiße oder kalte Flüssigkeiten über einen längeren Zeitraum auf einer konstanten Temperatur zu halten. Die Flasche bestand aus zwei miteinander verbundenen Gläsern, die von einem Vakuum getrennt waren, und verhinderte so, dass Wärme von außen in die Flasche gelangen konnte. Die Flasche wurde als „Thermosflasche“ bekannt und war die Vorlage für die heutigen Thermoskannen. Die Thermoskanne wurde im Laufe der Jahre weiterentwickelt und ist heute in vielen verschiedenen Größen und Formen erhältlich.

Ein erstes Patent wurde 1903 vom Deutschen Reinhold Burger angemeldet. Er produzierte zunächst für die Eismaschinenindustrie, vor allem für den Fabrikanten Carl von Linde, der die Thermoskanne mit einem schicken Silbergefäß versah – so wie wir die meisten Thermoskannen von heute noch kennen.

Heute ersetzt man auch das fragile Dewargefäß meist durch ein Gefäß aus Edelstahl. Das Gute daran: Die Thermoskanne kann immer und immer wieder auf den Boden fallen, ohne dass es fies klirrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.