Erfinder Zumba

zumba

Zumba-Fitness ist nicht einfach nur ein Workout. Der Fitnesstrend aus den USA vereint heiße, lateinamerikanische Rhythmen mit Aerobicelementen. Mit Zumba hat es wieder einmal ein Fitnesstrend aus den USA nach Deutschland und Europa geschafft. Übersetzt bedeutet Zumba „sich schnell bewegen und Spaß haben“. Die beiden Eigenschaften stehen tatsächlich nicht im Gegensatz zueinander. Mit Zumba hat man eine Menge Spaß, wenn man sich gerne zu Musik bewegt.

Erfunden wurde Zumba Mitte der 1990er Jahre von dem Fitnesstrainer Alberto „Beto“ Perez. Und wie nicht selten bei Erfindungen, spielte der Zufall eine große Rolle. Perez vergaß eines Tages die Musik für seinen Aerobickurs und griff kurzerhand auf seine private Musiksammlung aus dem Auto zurück. Dort befanden sich nur heiße, lateinamerikanische Rhythmen und er improvisierte seine Aerobicstunde zu dieser Musik. Zumba war geboren. Seit 1999 gibt es Zumba in den USA und löste dort einen wahren Zumbaboom aus. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich der Trend und ist seit einiger Zeit auch in Deutschland und Europa beliebt.

Zumba stärkt die Kondition

Das Prinzip von Zumba ist denkbar einfach. Die Tanzschritte sind so gehalten, dass sie nahezu jeder schnell erlernen kann. Zumba-Fitness ist für Jedermann geeignet, denn man bewegt sich so zu der Musik, wie man es kann. Es gibt keinen Zwang, etwas zu tun. Der Spaß steht bei Zumba im Vordergrund. Zu Klängen wie Merengue, Calypso, Salsa, Samba oder auch HipHop werden einfache, aber effektive Choreographien getanzt. Durch die Basisschritte sind die Beine immer in Bewegung, Arme und Oberkörper befinden sich auch in ständiger Bewegung. Tanzschritte, welche die Körpermitte trainieren, runden das Workout ab. Das Schöne an Zumba ist, dass man kaum merkt, dass man ein wertvolles Workout absolviert. Die Zeit in einer Zumbastunde vergeht wie im Flug. Durch die Kombination verschiedener Schritte zu heißer Musik wird die Kondition erhöht. Ein schöner Nebeneffekt ist die Gewichtsreduktion.

Fett weg mit Zumba

Zumba bietet ein optimales Konditionstraining und kurbelt die Fettverbrennung an. Angeblich verbrennt man bis zu 1000 Kalorien in einer Zumbastunde. Natürlich sind das nur Anhaltswerte, die jedoch durchaus realistisch sind. Zumba ist ein abwechslungsreiches Workout, in dem sich schnelle Tanzschritte mit ruhigeren abwechseln. Durch das Intervalltraining kommt der Körper ordentlich in Schwung und schon nach wenigen Zumba-Workouts sind erste Ergebnisse zu sehen. Doch selbst wer nicht vor hat, Gewicht zu reduzieren, tut mit der einzigartigen Kombination aus sexy Rhythmen und Aerobicsequenzen sich selbst etwas Gutes. Der Körper wird gestrafft und Muskeln aufgebaut.

Zumba – Spaß ist Pflicht

Das Wichtigste bei Zumba jedoch ist der Spaßfaktor. Er ist die Grundvoraussetzung für Zumba, denn ohne Spaß lässt sich ein Fitnesstraining nicht lange durchhalten. Da besteht bei Zumba jedoch keine Gefahr. Wer einmal mit Zumba angefangen hat, hört selten wieder auf. Der Suchtfaktor ist hoch, denn es ist wie eine große Party. Eine Party, bei der man nebenbei Sport treibt und es gar nicht bemerkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.